7. Jetzt musst du geh´n (Sarah und Shynie)

1. Strophe
Shynie:
Gehen wir die Sache doch mal sachlich an:
Wir erheben Anspruch auf denselben Mann.
Diese Sache funktioniert natürlich nie,
Denn ich war noch nie ein Freund von Bigamie.
Er führt dich nur vor und macht dich lächerlich,
Denn er will mich, natürlich mich.
 
Sarah:
Ah, du glaubst, jetzt bin ich völlig überrascht?
Sicher hat er früher hier und dort genascht.
Und vielleicht hatt´st du mit ihm ´ne gute Zeit,
Doch die ist passé, das tut mir wirklich Leid,
Nicht dein Wunsch bestimmt mehr, was noch für dich geht!
Shynie (wirft ein): Sondern?
Sarah: Realität! Realität!
 
Refrain:
Shynie (für sich):
Sollte ich denn vor ihr flüchten
Und verzichten
Auf das, was mir einmal schon gehörte?
Sarah (für sich):
Sie hat sich was vorgemacht,
Hat sie gedacht:
Sie kickt mich raus und dass ich nicht wehrte?
(gegenseitig ansprechend, konfrontativ):
Offenbar nimmst du mich überhaupt nicht Ernst,
Warte, bis du mich erst richtig kennenlernst!
Es ist doch nicht schwer, das alles zu versteh´n:
Jetzt musst du geh´n,
Jetzt musst du geh´n.
 
2. Strophe
Shynie:Wenn du klug bist, räumst du möglichst schnell das Feld.
Sarah:Was ist los mit dir, um alles in der Welt?
Shynie:Glaubst du, ich fürcht´ deine Konkurrenz im Bett?
Sarah:Ich wusst´ nicht bis heute, dass ich eine hätt´.
Shynie:Ich kenn ihn viel besser und das jahrelang!
Sarah:D´rauf kommt´s nicht an! Das ist mein Mann!
  
Shynie:Sag dann später nicht, ich hätt´ dich nicht gewarnt!
Sarah:Wenigstens hast du dich nicht vor mir getarnt.
Doch in diesem Fall hast du dich klar geirrt!
Shynie:Ich bin sicher, du hast dich verkalkuliert!
Sarah:Deine Rechnung geht nicht auf, weil du vergisst
  
Shynie:(sprechend einwerfend) Nämlich?
Sarah:Was Liebe ist, was Liebe ist!
Refrain:wie oben